Start Kontakt
18 | 06 | 2019

Gottes Wort Raum geben: Johannesevangelium, Kapitel 7 und 8

Am Samstag, 6. Juli (und an jedem ersten Samstag im Monat) um 18.30 Uhr in St. Nikolaus

Am Samstag, 6. Juli um 18.30 Uhr in St. Nikolaus: Gottes Wort Raum geben mit einer Lesung aus dem Johannesevangelium (Kapitel 7 und 8). Jesus ist Anfeindungen der jüdischen Autoritäten ausgesetzt. Sie bezweifeln seine Legitimation und streiten ab, dass er mit Vollmacht spricht. Wie kann jemand aus dem einfachen Volk, aus einem kleinen Dorf in Galiläa sich anmaßen, die Schriften der Väter neu auszulegen? Jesus schwankt zwischen offensivem Auftreten und Rückzug. Seine Zeit ist noch nicht gekommen. Aber er immer wieder betont er seine enge Verbindung mit seinem Vater im Himmel.

 

Drei der vier Evangelien nennen die Gebote der Gottes- und der Nächstenliebe als die beiden wichtigsten Gebote.

Wir lesen die entsprechende Passage aus dem Markusevangelium sowie die „Originalstellen“ aus den Büchern des Moses (der Thora), auf die sich Markus bezieht, ebenso wie Matthäus und Lukas. Diese Bibelstellen des Alten Testaments sind uns weniger geläufig als z.B. die Zehn Gebote, aber ebenso klar und deutlich in ihren Aussagen.

 

Gottes Wort im Alten und Neuen Testament bildet die Quelle und zugleich Mitte unseres christlichen Glaubens. Dieses Wort hat in vielfacher Hinsicht die gottesdienstlichen Feiern vom Stundengebet bis hin zur Eucharistiefeier geprägt. In Form von Lesungen, Messtexten und Liedern kommt das Wort sprachlich, rituell und musikalisch zur Geltung, meist in kurzen Textabschnitten oder Zitaten aus den Büchern der Bibel.

Dagegen gibt es in der katholischen Tradition kaum Gottesdienstformen, das Wort Gottes in einem größeren Zusammenhang zu hören und darüber nachzudenken. Gottes Wort Raum zu geben bedeutet für uns, durch das Lesen längerer Texte den Blick zu öffnen für die Zusammenhänge und für die erzählerische Kraft der gesamten Heilsgeschichte. Dadurch lassen sich neue Dimensionen für das Verstehen der Schrift, für Glauben und Tun erschließen.

In das Zentrum einer Feier, die an die erste Sonntagsvesper anknüpft, wollen wir die Lesung eines längeren Abschnittes aus dem Alten oder Neuen Testament stellen. Dabei vertrauen wir der Kraft und Wirkung von Gottes Wort: dieses allein wird im Mittelpunkt stehen, ohne besondere Gestaltungsformen anderer Art. Den Abschluss sollen - nach einer Zeit der Meditation und Stille - Magnifikat, Vaterunser und Segen bilden.

Dem Wort Gottes Raum geben bedeutet für uns zum einen, den Kirchenraum von St. Nikolaus als Ort für das Wort zu nutzen, in dem es sich entfalten und lebendig werden kann. Zum anderen soll das Wort Gottes durch die geöffnete Kirchentür symbolisch auch nach außen in die Welt gelangen und zum Zuhören einladen.

 

Die Termine und Texte:

1.12.18 Im Advent: Das Buch Micha
5.1.19 Weihnachten im Zusammenhang: Lukas 1/2
2.2.19 Salomo und der Tempel: Buch der Könige 8
2.3.19 Das Buch Jona
6.4.19 Jesus gegen die Hohepriester: Matthäus 22/23
4.5.19 Die zwei wichtigsten Gebote
1.6.19 Die Bergpredigt nach Matthäus 5-7
6.7.19 Jesu‘ Offenbarung: Johannes 7-9
7.9.19 Buch Judith I: 8,32-10 und 12,10-13
5.10.19 Buch Judith II: 14-16
2.11.19 Erster Korintherbrief 15/16

 

 

Weitere Informationen:
Armin Grunwald
0221 463920
armin.grunwald@kirche-sk.de

Zurück