Start Kontakt
30 | 11 | 2022

Die Sedilien

Im Hochchor, leider für Besucher nur bedingt zu besichtigen, befinden sich drei in den 30er Jahren erworbene Sedilien (Klerikersitze), deren Seitenwangen von Hildegard Domizlaff, Köln, in Messing getrieben wurden. Dargestellt sind:


1. Zwei Passagen aus dem Gloria
a) Der Lobpreis. Das Kreuz in der Mitte mit zwei daneben stehenden Engeln und der Inschrift: Laudamus te. Benedicimus te. Adoramus te. Glorificamus te. (Wir loben Dich. Wir preisen Dich. Wir beten Dich an. Wir verherrlichen Dich.)
b) Das Lamm Gottes mit der Inschrift: Domine Deus, qui tollis peccata mundi. Miserere nobis. Domine Deus, Filius Patris. (Herr und Gott, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt. Erbarme Dich unser. Herr und Gott, Sohn des Vaters.)


2. Zwei Passagen aus dem Credo
a) Die Geburt Jesu mit den Worten: Incarnatus est de Spiritu Sancto ex Maria Virgine et homo factus est. (Er hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist aus Maria der Jungfrau und ist Mensch geworden.)
b) Der thronende Christus mit dem Text: Et ascendit in caelum, sedet ad dexteram Patris. (Er ist aufgefahren in den Himmel und sitzt zur Rechten des Vaters.)


3. Zwei Heilige
a) St. Augustinus, sitzend am Lesepult, ein Knabe zu seinen Füßen. Die Schrift lautet Loquere Domine, quia audit servus tuus. (Rede Herr, da Dein Diener hört.)
b) Sanct Paulus Apost., sitzend. Er lauscht dem Heiligen Geist in Gestalt der Taube auf seiner Schulter und schreibt das Gehörte auf eine Schriftenrolle, die ihm ein Engel reicht.