Start Kontakt
27 | 05 | 2022

Hilfe für Ukraine von Kirche, Tafel und FC

33 Paletten, 13.440 kg gespendete Hilfsgüter gingen am 9. März Richtung Ukraine

- Drei Tonnen gespendete Kleidung, Schuhe, Handtücher, Schlafsäcke, Isomatten
- Haltbare Lebensmittel wie Mehl, Nudeln, Reis, Kaffee, Kakao, Wasser, Konserven
- Hygieneartikel und Masken
- Medikamente

 

Niki Szabó vom ökumenischen Veedelsschrank (Kleiderkammer) in der Gemeinde St. Bruno in Klettenberg organisierte innerhalb weniger Tage die Sammlung von 3 Tonnen Kleidung, dazu Medikamente und zahlreiche Lebensmittelspenden. Sie stellte den Kontakt zur ukrainischen Caritas in der Nähe der ungarischen Grenze, ihrer Heimat her. Im Gegensatz zur polnisch-ukrainischen Grenze ist diese Region weniger im Fokus der internationalen Hilfe. Über einen Seelsorger der katholischen Gemeinde wurde die Kölner Tafel ins Boot geholt, so dass schließlich über 13 Tonnen Hilfsgüter zusammen kamen. Schwierig wurde der Transport, für den zahlreiche, angefragte Speditionen absagten. Schließlich fand sich eine ungarische Spedition, die die Waren mit einem Sattelschlepper in ein Logistikzentrum der Caritas in die Nähe der Grenze transportiert. Von dort aus werden die Hilfsgüter direkt zu den Geflüchteten in die Grenzregion gebracht. Die Finanzierung der Aktion sagten spontan die Stiftung des 1. FC Köln und die Pfarrcaritas der katholischen Kirche Sülz-Klettenberg zu. (HS)

Zurück