Start Kontakt
16 | 12 | 2018

Danke Weihbischof Melzer!

Ein persönlicher Rückblick auf Weihbischof Melzer von Fabian Wilquin

Er weihte unseren Altar – Danke Weihbischof Melzer!

Als Weihbischof Manfred Melzer am Nikolaustag 2015 den neuen Altar in unserer Pfarrkirche salbte, die Reliquien der Heiligen darin versenkte und das erste Mal die hl. Eucharistie feierte, prägte Weihbischof Melzer unserer Pfarrei seinen bischöflichen Fingerabdruck ein.

Nun, nach seinem viel zu frühen Tod, gilt es als Pfarrgemeinde in dankbarer Erinnerung für einen Bischof zu beten, der unsere Kölner Innenstadt als liebevoller Hirte prägte, wie kaum ein anderer. Viele erinnern sich an die zahlreichen Firmungen mit ihm: hier riss Bischof Manfred immer wieder die Herzen der Jugendlichen und Erwachsenen zu dem mit, für den er Priester und Bischof wurde: Jesus Christus. Jesus Christus war es, dem er nachfolgen wollte. Auch mit seiner schweren Krankheit, die er im festen Vertrauen auf die liebevolle Zusage Jesu: „Ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt“ (Mt. 28,20) standhaft trug. Er sagte einmal bei einer Begegnung: „Mein Körper ist voller Narben.“ Dabei erinnerte er mich an den zu Unrecht gegeißelten Jesus.
Wenn wir nun nach seinem Tod von Weihbischof Melzer hören, dass er selbst in der letzten, heftigsten Phase seiner Krankheit mit Sauerstoffflasche im Beichtstuhl des Kölner Doms saß, um für die Menschen im Sakrament der Versöhnung da sein zu können, dann stellt uns dies Manfred Melzer als den Bischof dar, der er immer sein wollte: aus dem Volk Gottes, für das Volk Gottes aus Liebe. Bischof Melzer war ein leidenschaftlicher Verkündiger des Evangeliums, ein Seelsorger für alle Menschen in jeden Nöten und: er war sofort zur Stelle, um zu helfen.
„Das Herz einer Pfarrei ist der Altar“, sagte unser ehemaliger Pfarrer, Msgr. Rochus Witton bei seinem Goldenen Priesterjubiläum. So weihte Weihbischof Melzer am 6. Dezember 2015 das Herz unserer Pfarrkirche, den Altar, auf dem Christus im Sakrament leibhaft gegenwärtig wird. Weihbischof Melzer möge uns daher in dankbarer Erinnerung und dem ganzen Seelsorgebereich in lebendigem Gebetsgedenken bleiben.
Möge Gott ihm sein Wirken und Leiden reich belohnen und mögen die zahlreichen Mühen des bischöflichen Wirkens Weihbischof Melzers reiche Frucht für die Kirche von Köln tragen!
Fabian Wilquin
Priesterkandidat des Erzbistums Köln.

Zurück