Start Kontakt
20 | 11 | 2018

Chor & Orchesterkonzert in St. Nikolaus

am 7. Oktober wurde u.a. das Requiem von W.A. Mozart aufgeführt.

Am 7. Oktober 2018 fanden sich insgesamt gut 110 Musikerinnen und Musiker bei mehr als 500 Zuhörerinnen und Zuhörer in St. Nikolaus zusammen, um das eindrucksvolle und bewegende Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart in der Vollendungsfassung seines Schülers Franz Xaver Süßmayr zu Gehör zu bringen. Unser Kirchenchor St. Nikolaus & Karl Borromäus hat zusammen mit 30 Projektgästen mehr als ein Jahr an dem Werk geprobt und es mit einem gut 70 SängerInnen starken Chor aufgeführt. Eröffnet wurde das Konzert mit der vom damaligen Dresdner Kreuzkantor Rudolf Mauersberger unter dem Eindruck des Infernos der Zerstörung Dresdens am Ende des Zweiten Weltkriegs komponierten Motette „Wie liegt die Stadt so wüst“, gefolgt von dem mystisch-entrückten Stück „Fratres“ für Streichorchester des modernen estnischen Komponisten Arvo Pärt. Das Streichorchester Ensemble 07 wurde durch Bassetthörner, Fagotte, Trompeten, Posaunen, Pauke und eine Orgel verstärkt. Den Part der Solisten übernahmen Dorothea Rauscher-Corazolla, Sophia Herber, Michael Kurz und Thomas Bonni. Die Gesamtleitung hatte unser Kantor Marius M. Horstschäfer, der den letzten Brief Mozarts an seinen Vater vor dessen Tod vortrug, in dem er schrieb: „Da der Tod der wahre Endzweck unseres Lebens ist, habe ich mich seit ein paar Jahren mit diesem wahren, besten Freunde des Menschen so bekannt gemacht, dass sein Bild nicht allein nichts Schreckendes mehr für mich hat, sondern sehr viel Beruhigens und Tröstendes!“ – Von diesem Geist beseelt, entrückte die Musik Mozarts in andere Welten und Sphären.“

M.H.

 

Das "Kyrie" zählt zu den anspruchsvollsten Stücken im Requiem von w. A. Mozart. Viel Freude mit einer Kostprobe aus dem Konzert.

 

Zurück